Reform des Betreuungsrechts – wegen großer Nachfrage 3 zusätzliche Seminartermine

Reform des Betreuungsrechts – wegen großer Nachfrage 3 zusätzliche Seminartermine

Nachdem der erste Termin des Online-Seminares zum Thema Reform des Betreuungsrechts (Start: 1. Januar 2023) so eine große Nachfrage hatte, haben wir uns entschieden, die Seminare an weiteren Terminen nachzuholen. Am 23.08. oder am 03.11. von 09:00 - 14:00 Uhr, bzw. am 07.12. von 14:00 - 19:00 Uhr erfahren Sie bei Herrn RA Klein alles Wissenswerte zu den zum 01.01.2023 in Kraft tretenden Neuerungen des Betreuungsrechts und des Ehegattenvertretungsrechts. Erstmals kommt ein Vertretungsecht für Ehegatten. Dies aber nur für medizinische Entscheidungen – und auch nur für 6 Monate. Und der hierzu neue §…Weiterlesen →
15. Pflegefortbildung des Westens – Pressemeldung + Veranstaltungsfilm

15. Pflegefortbildung des Westens – Pressemeldung + Veranstaltungsfilm

„Digital first – Bedenken second.“ Dies war einer der Wahl-Slogans einer mittlerweile in der Bundesregierung vertretenen Partei – doch inwieweit lässt sich die Devise aufs Gesundheits- und Pflegewesen übertragen? „Wenn man überhaupt etwas Positives aus der nun allmählich hinter uns liegenden Corona-Pandemie herausziehen kann, ist es, dass wir uns endgültig dem Digitalen zugewandt haben. Ich hoffe, dass die letzten Faxgeräte in den Behörden durch moderne PC-Technik ersetzt werden; der QR-Code, der längst totgesagt war, erlebte eine Renaissance“, betonte Initiator der Pflegefortbildung, Prof. Dr. Volker Großkopf in seiner Eröffnungsrede. „Noch vor einigen Jahren hätte…Weiterlesen →
Online-Seminar: Tatort Sturz: Eine Haftungsfalle für das Gesundheitswesen

Online-Seminar: Tatort Sturz: Eine Haftungsfalle für das Gesundheitswesen

Thematischer Hintergrund Insbesondere die haftungsrechtlichen Folgen von Stürzen sind für die Einrichtungen des Gesundheitswesens und deren Personal immer bedeutsamer geworden: In zunehmendem Maße werden Schadensersatzforderungen von den Kostenträgern oder den betroffenen Patienten bzw. Bewohnern geltend gemacht. Die Schadensvermeidung muss daher zum Wohle der Patienten bzw. Bewohner, der Einrichtung und der Mitarbeiter oberstes Gebot sein. Eine wirksame Sturzprophylaxe zu etablieren, die sich auf die aktuellsten Erkenntnisse der Pflegewissenschaft sowie der rechtlichen Grundlagen bezieht, ist die Voraussetzung zur erfolgreichen Vermeidung einer haftungsrechtlichen Inanspruchnahme. In diesem Zusammenhang besteht unter den Beschäftigten der Alten- und Krankenpflege häufig…Weiterlesen →
Die ersten Online-Seminare in diesem Jahr sind geplant!

Die ersten Online-Seminare in diesem Jahr sind geplant!

Rechtsanwälte Hubert Klein und Prof. Dr. Volker Großkopf werden Sie auch 2022 wieder über den aktuellen Stand und Gesetzesänderungen in verschiedenen Bereichen informieren. Zuerst starten wir am 28.04.2022 von 17:30 – 19:00 Uhr mit Prof. Dr. Großkopf. „Delegation ärztlicher Tätigkeiten – Neuverteilung der Aufgaben im Gesundheitswesen" gibt den Teilnehmenden Sicherheit, ob und wie nichtärztliches Personal die Durchführung medizinischer Tätigkeiten übernehmen kann. Ziel ist es, Arzt- und Pflegeaufgaben klar unterscheiden zu können, und deutliche Wege einer Aufgabenmigration zu entwerfen. Falls Sie es im April zeitlich nicht einrichten können, haben Sie die Möglichkeit, dem Seminar…Weiterlesen →
elopage – Die neue Form der Wissensvermittlung!

elopage – Die neue Form der Wissensvermittlung!

Eine Fortbildung ganz einfach auf Knopfdruck – wie, wo und wann man will: Die PWG-Seminare haben mithilfe der Plattform elopage ein neues E-Learning-Format ins Leben gerufen. Über elopage haben Sie die Möglichkeit, zu jeder Zeit an jedem gewünschten Ort den Wissenstransfer zu starten. Mit hochaktuellen Kurzseminaren werden Sie auf den aktuellen Stand der rechtlichen Fragestellungen gehievt und haben so die Möglichkeit, die Informationen unmittelbar in Ihrem Praxisalltag zum Einsatz zu bringen. Nachdem Sie ein Modul ausgewählt haben..... Interessierte können sich zielgenau und in ihrem ganz eigenen, persönlichen Tempo weiterbilden. Zu den Inhalten des…Weiterlesen →
Wundversorgung nach der Pandemie: IWC 2021 mit Pop-Up-Impfzentrum

Wundversorgung nach der Pandemie: IWC 2021 mit Pop-Up-Impfzentrum

Mit 878 Gästen – teils live im Saal, teils virtuell zugeschaltet – ist am 25. November die 14. Auflage des Interdisziplinären WundCongress (IWC) in den Kölner Sartory-Sälen erfolgreich über die Bühne gegangen. Der Kongress, der diesmal unter dem Motto „Wundversorgung nach der Pandemie“ stand, hatte erneut eine Premiere zu bieten: Es war die erste Großveranstaltung der PWG-Seminare, die „hybrid“ – das heißt, sowohl mit Live- als auch mit Online-Teilnahmemöglichkeit – ausgelegt war. Beim ganztägigen Kongress-Hauptprogramm, plus fünf begleitenden Satellitensymposien im benachbarten, räumlich verbundenen Hotel Mercure, ging es um medizinische, pflegerische und rechtliche Fragestellungen der…Weiterlesen →
Weiterbildung auf Abruf! Mit der neuen Plattform Elopage der PWG-Seminare

Weiterbildung auf Abruf! Mit der neuen Plattform Elopage der PWG-Seminare

Eine Fortbildung ganz einfach auf Knopfdruck – wie, wo und wann man will. Die PWG-Seminare haben mithilfe der Plattform Elopage ein neues E-Learning-Format ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich sozusagen um eine „Weiterbildung auf Abruf“. Zu verschiedenen Themen aus den Bereichen Medizin, Pflege und Recht können sich Interessierte zielgenau und in ihrem ganz eigenen, persönlichen Tempo weiterbilden. Zu den ersten Inhalten des Weiterbildungskanals gehören unter anderem die Themen Delegation, Freiheitsentziehende Maßnahmen und Grundrechtseingriffe in der Pandemie. Werfen Sie doch mal einen Blick in den neuen Weiterbildungskanal und lernen Sie das Angebot am…Weiterlesen →
Online-Seminar: Delegation ärztlicher Tätigkeiten – Neuverteilung der Aufgaben im Gesundheitswesen

Online-Seminar: Delegation ärztlicher Tätigkeiten – Neuverteilung der Aufgaben im Gesundheitswesen

Thematischer Hintergrund Die Organisation und strukturelle Gliederung eines Krankenhauses muss sicherstellen, dass jeder Patient seiner Krankheit gemäß individuell versorgt wird. Die Ärzte gewährleisten unter Berücksichtigung des allgemein anerkannten Standes der medizinischen Erkenntnisse und des Fortschritts die gebotene ärztliche Versorgung. Zugleich ist es anerkannt, dass nicht jede ärztliche Versorgungsmaßnahme auch in vollem Umfang vom Arzt erbracht werden muss. Es liegt in der organisatorischen Verantwortung des Krankenhausträgers zu entscheiden, ob und wie nichtärztliches Personal mit der Durchführung medizinischer Tätigkeiten beauftragt werden kann. Zielsetzung Ziel dieses Seminars ist es, das Problembewusstsein der Teilnehmenden bei der Bestimmung…Weiterlesen →
Online-Seminar: Freiheitsentziehende Maßnahmen – Medizinische Notwendigkeit oder Freiheitsberaubung?

Online-Seminar: Freiheitsentziehende Maßnahmen – Medizinische Notwendigkeit oder Freiheitsberaubung?

Thematischer Hintergrund Noch nie wurden in Deutschland Grundrechte in einem solchen Umfang und in einer solchen Intensität eingeschränkt. Die Frage der Verhältnismäßigkeit rückt immer häufiger in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion. Vor kurzem hat Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble die Diskussion mit seiner Aussage befeuert, dass das Grundrecht auf Leben kein absoluter Wert sei, sondern auch durch andere Grundrechte einschränkbar ist. Diese Aussage zeigt auf, in welchem Dilemma sich Gesundheitseinrichtungen befinden, wenn es um die Einschränkung von Freiheitsrechten geht. Aber neben den grundsätzlichen Problemen in Zeiten von Corona bleiben es doch die alltäglichen Fragestellungen bezüglich…Weiterlesen →
Online-Seminar: Wunddokumentation – Lästiges Übel, segensreicher Schutz oder zwingende Notwendigkeit?

Online-Seminar: Wunddokumentation – Lästiges Übel, segensreicher Schutz oder zwingende Notwendigkeit?

Thematischer Hintergrund Die neuste Änderung der HKP-Richtlinie enthält für die in der Wundversorgung tätigen Personen signifikante Änderungen. So besteht erstmalig die Möglichkeit, die Versorgung von chronischen Wunden außerhalb der Häuslichkeit in spezialisierten Einrichtungen der Wundversorgung abrechnungsrelevant durchzuführen. Hierbei erhält die Wunddokumentation eine neue tatsächliche, sozial- und haftungsrechtliche Dimension. Neben den tatsächlichen Anforderungen an eine sach- und fachgerechte Wunddokumentation sind die Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen eine Grundvoraussetzung für die Vermeidung von Kostenstreitigkeiten sowie haftungsrechtlicher Inanspruchnahmen und dienen damit zugleich der Sicherstellung einer erfolgreichen patientenoptimierten Wundversorgung. Zielsetzung Ziel dieses virtuellen Workshops ist es, die Inhalte…Weiterlesen →