Es gibt keine evidenzbasierte Kochbuchmedizin

Es gibt keine evidenzbasierte Kochbuchmedizin IWC 2015

Mit einer Rekorteilnehmerzahl ist in Köln am Donnerstag, dem 26. November, der 8. Interdisziplinäre WundCongress zu Ende gegangen. Die Veranstaltung, die diesmal unter dem Motto „Wir gehen der Wunde auf den Grund” stand, warf erneut einen Blick auf die Versorgungssituation von Menschen mit chronischen Wunden.
Fortbildungspunkte – Mythos und Realität

Fortbildungspunkte – Mythos und Realität Unter der Lupe

Die medizinische und pflegerische Wissenschaft und Praxis befinden sich in einem stetigen Wandel. Deshalb wird den Ärzten und Pflegenden eine kontinuierliche Wissens- und Fähigkeitsauffrischung abverlangt.

Programm der Winterakademie 2016

Prof. Dr. Volker Großkopf gibt einen ersten Einblick in das Programm der Winterakademie 2016, die unter dem Motto „Sex, Drugs & Rollatoren: Qualität zwischen Individualisierung und Standardisierung“ stehen wird.

Programm des IWC 2015

Am 26.11.2015 startet der Interdisziplinäre WundCongress in den Sartory Sälen in Köln. Dieses Jahr steht er unter dem Motto „Wir gehen der Wunde auf den Grund“. Spannende Referenten werden kontroverse Ansichten zu diesem Thema vortragen. Sichern Sie sich jetzt schon einen Platz in einem der vier Satellitensymposien!
Gemeinsam geht’s besser

Gemeinsam geht’s besser Winterakademie 2015

In der 8. Winterakademie, die unter dem Motto „Gemeinsam geht´s besser“ stand, setzten sich 49 Teilnehmer mit den drängenden Problemen in der Versorgung von kranken und pflegebedürftigen Menschen auseinander.
Mein (Das) Recht auf Mobilität

Mein (Das) Recht auf Mobilität JHC 2014

Ist er ein Risiko – oder eher eine Chance für die Pflegeeinrichtungen? Der bereits im Entwurf vorliegende neue Expertenstandard zur Förderung und Erhaltung der Mobilität des DNQP soll voraussichtlich in einem Jahr als erster Standard seiner Art nach § 113 SGB XI für verbindlich erklärt werden.
Du denkst Du lenkst

Du denkst Du lenkst Winterakademie 2014

Mit 48 Teilnehmern aus allen Sektoren des Gesundheitswesens verzeichnete die Veranstaltung einen neuen Teilnehmerrekord. Wie schon im Vorjahr zeichnete sich das Programm wieder durch eine gelungene Mischung von „soft skills“ und „hard facts“ aus.