IWC 2017: Wundversorgung im Wandel

Noch knapp 5 Monate, dann ist es wieder soweit: Der Interdisziplinäre WundCongress wird am 30. November 2017 sein zehnjähriges Jubiläum feiern. Dabei soll vor allem das Thema „Wundversorgung im Wandel“ im Mittelpunkt der Jubiläumsauflage stehen. Hier eine kurze Vorschau, was man vom diesjährigen Programm erwarten kann.

Vielversprechendes Hauptprogramm

Der Interdisziplinäre WundCongress (IWC) wird am 30.November 2017 sein zehnjähriges Jubiläum feiern, im Mittelpunkt wird dabei das Thema „Wundversorgung im Wandel“ stehen. Auch in diesem Jahr hat der IWC wieder ein vielseitiges Programm in den Kölner Satory-Sälen auf die Beine gestellt, das seinen Besuchern einen Mix aus Experten-Vorträgen und praxisnahen Symposien bietet. Im Hauptprogramm werden die Referenten besonders auf das Thema „Wundversorgung im Wandel“ eingehen.

Unter anderem wird dazu die Vorsitzende der Initiative „Chronische Wunden“ Veronika Gerber in ihrem Vortrag „Light my fire“ den Besuchern die neuesten Entwicklungen im Umgang mit chronischen Wunden vermitteln. Außerdem wird der Initiator des IWCs, Prof. Dr. Volker Großkopf, zusammen mit Dr. Karl Schumann verschiedene reelle Fälle sowohl aus medizinischer, pflegerischer und juristischer Perspektive analysieren.

Satellitensymposien – für jeden was dabei

Neben dem Hauptprogramm finden wie immer auch noch fünf Nebenveranstaltungen der Kooperationspartner des Kongresses in Form von Satellitensymposien statt. Hier warten praxisnahe Vorträge und Kurse auf die Besucher. So wird medi die Teilnehmer über die drei Säulen der Wundtherapie Wundreinigung, Wundentstauung und die Rezidivprophylaxe bei einem Insel-Workshop aufklären. An drei entsprechenden Stationen können die Teilnehmer sich über die Wundtherapie informieren und sogar selbst Hand anlegen und das Wickeln üben.

Und auch beim Symposium von ConvaTec Germany wird dem Teilnehmer einiges geboten. Insbesondere die Themen Biofilm und die neuartige Unterdruckwundtherapie werden hierbei im Fokus stehen.

Bei Lohmann & Rauscher steht vor allem die phasengerechte Wundversorgung im Mittelpunkt. Es werden die Wundbettvorbereitung sowie das Exsudatmanagement bzw. der richtige Umgang mit einer Infektion thematisiert.

Man darf also gespannt sein, was der IWC für sein 10-jähriges Jubiläum noch so alles geplant hat. Wenn Sie noch weitere Infos zum IWC erfahren wollen oder sich gleich zur Teilnahme anmelden möchten, klicken Sie hier.

Dieser Beitrag erschien erstmals auf Rechtsdepesche Online.