Pflegediagnosen und Pflegeklassifikationssysteme
Zukunftsweisende Werkzeuge mit Potenzial

Eine Pflegediagnose ist im Rahmen der pflegerischen Einschätzung eine Beschreibung von Verhaltens- und Reaktionsmustern in Bezug auf aktuelle oder potenzielle Gesundheitsprobleme. Sie bilden die Grundlage zur Auswahl von Pflegeinterventionen zur Erreichung von Pflegeergebnissen.

Pflegediagnosen werden international zunehmend anhand von Klassifikationssystemen mit genormten Titeln und Definitionen erstellt. Im Zuge dessen wurden bereits unterschiedliche Pflegeklassifikationssysteme, wie beispielsweise die Internationale Klassifikation für die Pflegepraxis
(ICNP), die pflegerischen Behandlungspfade (ENP), die Praxisorientierte Pflegediagnostik (POP) sowie die Klassifikation der Pflegediagnosen (NANDA), der Pflegeinterventionen (NIC) und der Pflegeergebnisse (NOC), entwickelt und in die Pflegepraxis implementiert.

Den Teilnehmern wird in diesem Seminar Grundlagenwissen zu den Pflegeklassifikationssystemen und deren Anwendung im Pflegeprozess vermittelt. Darüber hinaus erlernen sie anhand von praxisbezogenen Fallbeispielen den Prozess des „Pflegediagnostizierens“.

Zielgruppe
Pflegekräfte, Stations-/Wohnbereichsleitungen, Qualitätsbeauftragte und Lehrbeauftragte

Referent
Petra Savelli

Teilnehmerzahl
ca. 30 Personen

Dauer
Ein-Tages-Seminar von 10.00 bis 16.30 Uhr

Grundgebühr
1280,— Euro zzgl. MwSt

Inhouse Seitenleiste

Inhouse-Seminar anfragen


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Zum Starten ist nur ein einfacher Klick erforderlich.